Dienstag, 11. November 2014

DressUp-Seconhandmarkt von Bonn Liona für das Frauenhaus ein voller Erfolg!

Der zweite Benefiz-Seconhand-Markt »DressUp« des Lionsclubs Bonn Liona am Samstag, 8. November hat alle Erwartungen übertroffen. Durch den Verkauf der »Edel-Schnäppchen« wurden sechstausend Euro ein­ge­nommen, die ohne Abzug nun der Arbeit des Bonner Frauenhauses zugute kommen. »Wir sind sehr stolz auf diesen Erlös! Wir haben uns im Vergleich zu unserem esten DressUp im vergangenen Jahr sogar um zwanzig Prozent gesteigert«, so Liona-Präsidentin Henriette Niecknig.
   Im Laufe des Samstags kamen über fünfhundert Frauen, Töchter, Omas und Tanten – manche samt geduldigen Ehemännern – in den Gemeindesaal der Remigiuskirche, um in den Designer-Klamotten zu stöbern. »Ich war im letzten Jahr schon mal hier, und wir haben auch diesmal ein echtes Schnäppchen ergattert«, freute sich eine Mutter mit ihrer Tochter über eine Luxus-Handtasche.
   Blusen, Pullis, Kostüme und Abendkleider hatten die Liona-Damen diesmal im Angebot. Der Renner waren auch in diesem Jahr Blazer, Jacken und Accessoires wie Schals und Taschen. Die Vertreterinnen des Frauenhauses, die diesmal mit einem Infostand den ganzen Tag dabei waren, waren begeistert von dem großen Andrang. »Schon morgens um zehn Uhr standen die Leute hier vor der Kirche Schlange und warteten auf Einlass«, so Bonn-Liona-Gründungspräsidentin Lydia Niewerth, »und wer nichts zum Anziehen gefunden hat, hat einfach etwas in unsere Spendenbox getan.«
   Auch für die kleine Stärkung zwischendurch für sich oder den wartenden Familienanhang war gesorgt: In der Cafeteria gab es Gold-Muffins, Espresso oder herzhafte Quiche.
   Henriette Niecknig dankte am Ende des DressUp-Tages erschöpft aber glücklich allen Liona-Damen für ihren Einsatz und allen Käuferinnen für ihre Großzügigkeit und den Einsatz für die Frauen, die die Hilfe der Gesellschaft und des Bonner Frauenhauses brauchen.
   Auch im kommenden Jahr wird es wieder den Edel-Secondhand-Markt geben. Wer frühzeitig über den neuen Termin informiert werden möchte, schickt bitte eine Email an presid@bonn-liona.de. (kms)

Montag, 20. Oktober 2014

DressUp 2014

Einmalig – und alljährlich, der

Edel-Second-Hand-Markt 
der Bonn-Liona
im Remigiussaal

Am Samstag, den 8. November 2014, von zehn bis vier, gibt’s wieder den einmaligen »Edel-Second-Hand-Markt« des Lions-Klubs »Bonn-Liona«, und wieder für einen guten Zweck.

Wir erwarten eine rege Nachfrage. Kommen Sie also bald, denn die schönsten Einzelstücke sind sehr begehrt.

Kleiden Sie sich – mit einer guten Tat.

Dress-Up 2013: ein voller Erfolg, fürs Frauenhaus. Bilder
(fj)

Montag, 13. Oktober 2014

A Liona in Paris, France

As you read: that’s in English. English is equally foreign to both the French and the Germans, so few will notice my mistakes. That’s why.
      A meeting in Paris
   An inofficial delegation of the Lyons Club Bonn Liona (speciality: all feminine), or rather one member of them toujours on Lions’ duty (we serve), visited Paris over a long german weekend in early October 2014. The day of german unity (Tag der deutschen Einheit) on Friday the 3rd made it practical, and the reasonable distance Paris—Bonn quite attractive; Bordeaux is farther away from Paris than Bonn.
France had days for the blind, as every year, – and politically correct as well: for the hard of seeing (and aren’t we all a bit blind?), by name: Journées nationales des associations d'aveugles et de malvoyants. For more see here.
   So while the Germans toured Paris in hordes, the french Lions clubs had peered with the firemen, especially with the young ones. Some twenty young firefighteresses and -ers, both boys and girls, took a tin box in one hand and blue thank-you-stickers in the other (see at left). They aked for a gift for the blind. Last year seventhousand euro were collected this way!
   The organization of uniformed sapeurs-pompiers in Paris and Marseille have an old tradition of helping, dating back to 1811 and Napoleon. More here, even in english. (A sapeur isn’t just a dandy in the Congo, as the german Wikipedia thinks, it’s a military rang of the firefighters, see here.) We hear that in all of France the firefighter’s youth organization has 27,000 members; it’s part of the civil service. Much more here (SPP: professionals, SVP: voluntary firefighters).
The firefighters and Lions Club members collecting for the blind. Paris, in front of the town hall
The lady in blue at the right is Brigitte Goldenberg-Thillaye, herself a highly noted scientist on eyes (uveitis, renititis, autoimmune diseases) and the Présidente de Region 2002-2003 of the Lions Clubs in Paris (e-mail on demand only), who gave us all the information on Lions’ involvement and sponsoring of the effort. Lions organized special free eye tests, for example, see here.
   Incidentally: There is no women-only Lions Club in Paris. (fj)

Samstag, 16. August 2014

Stabübergabe

Pünktlich zum Ende des Amtsjahres fand am 27. Juni 2014 die Ämterübergabe des ersten Damen-Lions-Clubs - Bonn Liona - statt.

Bonn-Liona-Präsidentin
Henriette Niecknig und
Gründungspräsidentin Lydia Niewerth
bei der Amtsübergabe
Sommerliche Temperaturen, eine tolle Kulisse und eine feierliche Atmosphäre - die Übergabe der Amtsgeschäfte von Liona Gründungspräsidentin Lydia Niewerth an ihre Nachfolgerin Henriette Niecknig wird allen Beteiligten positiv in Erinnerung bleiben. Schauplatz des Geschehens war das historische Restaurant Brogsitter Sanct Peter in Bad Neuenahr. Bevor der offizielle Teil des Abends begann, trafen sich die Mitglieder-Damen zu einer Entdeckungsreise zum Thema Quell- und Heilwasser und fuhren dann mit dem Bummelbähnchen in das bekannte Restaurant.
   Lydia Niewerth ließ ihre - ausnahmsweise - zwei Jahre Gründungspräsidentschaft Revue passieren und übergab dann den Stab mit einem lachenden und einem weinenden Auge an Henriette Niecknig. »Es waren aufregende Jahre als Gründungspräsidentin, und ich werde euch natürlich weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen«, versprach Lydia Niewerth ihrer Nachfolgerin und den anwesenden Damen. Henriette Niecknig nahm das Angebot dankend an und gab einen kurzen Ausblick auf ihre Pläne für die neue Amtszeit. (kms)

Dienstag, 22. April 2014

Tibet in Bonn

Momos von Himalayak, Bonn                Bild aus dem Hause
Ein besonderes Highlight an unserem zweimonatlichem »Liona-Abend« gab’s am 26. März.
   Wir trafen uns zu tibetischem Essen im ersten tibetischen Restaurant in Bonn, im »Himalayak«. An einem langen Tisch trafen sich siebzehn Lionas und einige Interessentinnen, um ihre freundschaftlichen Kontakte zu vertiefen. Eine Liona hatte schon früher einmal »vorgekostet« und uns auf den Geschmack gebracht. Wir folgten also der Einladung, die kulinarischen Höhen der tibetischen Küche kennen zu lernen.
   Abgesehen von dem berühmten Buttertee waren uns die Essgewohnheiten der Tibeter bis dahin fremd gewesen. Momos – gedämpfte und gebratene Teigtaschen mit verschiedenen Füllungen – sowie Himalaya-Spezialitäten mit Lamm- und Hähnchenfleisch stießen auf große Begeisterung. Einige besondere Mutige kosteten auch das tibetische Bier – nur der Buttertee fand keine Liebhaber. (Wer kann dazu schon phö cha sagen?)
   An diesem Abend wurde nicht nur fröhlich geplaudert; es wurden auch Pläne für weitere »Activities« der Lionas geschmiedet – im November findet auf jeden Fall eine Neuauflage des Edel-Second-Hand-Markts »DressUp« statt. Eine weitere Hilfsaktion im Sommer ist in Vorbereitung – man darf gespannt sein, wen die Lionas mit helfenden Händen unterstützen werden.

Ein informatives Jugendfest beim Koenig

Gleich vormerken:
   Am Samstag, 10. Mai von 11 bis 17 Uhr gibt’s im Garten des Museums Koenig ein ganz besonderes Kinder- und Jugendfest!

Die Lions-Clubs in Bonn und Umgebung bringen in mehreren Zelten Spiel, Spass und umfassende Informationen. Wir geben Einblick in die Lions-»Hilfe zur Selbsthilfe« für bedürftige Menschen daheim und in der weiten Welt: eine umfassende Darstellung konkreter Engagements hier, beispielsweise mit den Jugend-Förderprogrammen »Lions Quest« und »Klasse 2000«, bis hin zu chirurgischen Hilfen für Kinder in Tansania; dazu Information über die Spendenaktionen der einzelnen Clubs und ihre Zielsetzungen.
   Kommen Sie vorbei.
   Bringen Sie (die) Kinder mit.
   Informieren Sie sich.
   Reden Sie mit uns.
Wir freuen uns drauf.– Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 23. Februar 2014

Handschellen für Lionas


So sieht der Techniker Handschellen.
Aus der Wikipedia
Handschellen – die kennt man aus Krimis. Wenn sie zuklappen, ist der Täter gefasst.
   Am schönsten sind Handschellen, klein und schmuck, am Kostüm unserer Lioninnen. An einem Februarabend waren die Lionas ins Bonner Polizeipräsidium einbestellt worden. Dort mussten alle Handschellen entgegennehmen – zum Glück waren die ganz klein und nur zum An­steck­en ans Revers geeignet. Dann gab’s eine kleine Be­sich­ti­gung. Frau muss sich ja vorstellen können, was nach dem Ruf von 110 passiert. Und wenn’s nicht im Ernstfall ist, desto besser. So verließen die Lionas nach einem er­eig­nis­rei­chen Abend mit Führung und vielen In­for­ma­tio­nen über die Arbeit der Polizei mit diesem exklusiven da­men­haf­ten Souvenier am späten Abend das Polizeipräsidium.
Minihandschellen an einem »Grünen«
Liona-Handschellen, »Küchen-Demo«
Genug gescherzt. Danach traf man sich Bistro Dahlienfeld. Dort wartete ein köstliches Menü mit diversen Vorspeisen: Tapas, Fisch, Cordon bleu und Gemüse vom Grill, serviert mit ausgesuchten Weinen. Ein schöner Rahmen für einen besonderen Abend: für die feierliche Aufnahme von vier Lionas, die ihre ernsthafte Unterstützung der lionistischen Ziele im Bonner Damenclub bestätigten. Seit einigen Monaten hatten sie bereits die Lionas bei ihren Activities wie dem Edel-Secondhand-Markt im November unterstützt. Sie sicherten ihre weitere Mitarbeit zu und sind gespannt auf die nächsten sozialen Einsätze – getreu dem Lions-Motto “we serve”. Besonders haben wir uns darüber gefreut, dass sich an diesem Abend noch weitere Damen einfanden, die ebenfalls die Lionas verstärken wollen.  
Permalink: http://bonn-liona-blog.blogspot.com/2014/02/handschellen-fur-lionas.html
Echte Bonner Polizistin mit echten Handschellen
Modell Clejuso (Clemen und Jung, Solingen)
in Handfesselholster Handcuff Pouch Cop 0500N
Alle Handschellenfotos Jörn



E-Mail-Benachrichtigung
bei Neuigkeiten und Änderungen